//
du liest...
Solidarität

Vom Irrwitz des nackten Sparens

Neue Solidaritätserklärungen erreichen uns aus dem Vorstand der IG Metall, Fachbereich Kommunikation, Presse und Medien, sowie von den Betriebsräten und Vertrauensleuten der IG Metall im Mercedes-Benz-Werk Sindelfingen der Daimler AG. „Mit nacktem Sparen kommt man nicht weiter. Denn mit nacktem Sparen werden Zeitungen nicht besser. Und schlechte Zeitungen kauft niemand“, schreiben die Kommunikationskollegen der IG Metall. Und in der Botschaft aus Sindelfingen heißt es: Die Veränderung der Medienwelt ändere nichts an der Notwendigkeit kluger Köpfe im Journalismus. Denn: „keine App dieser Welt liefert eine gute Analyse oder einen gescheiten Kommentar“.

Die Erklärungen im Wortlaut:
Kommunikation
Daimler

Advertisements

Über streikblog0711

Stuttgarter Journalisten im Streik

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: