Bundespräsident Joachim Gauck über guten Journalismus

"[...]Die Frage, wie genau sich guter, glaubwürdiger Journalismus lohnt und was er für wen wert sein kann, stellt sich gerade für Sie immer wieder neu, sehr geehrte Damen und Herren. Ihre zweite große Gruppe von Verbündeten müssen deshalb auch künftig die Redakteurinnen und Redakteure sein. Glaubwürdige Journalisten sind das größte Kapital einer Zeitung – mit … Bundespräsident Joachim Gauck über guten Journalismus weiterlesen

Wie ist der Hamburger Abschluss zu bewerten?

Heute Vormittag um 9.55 Uhr haben sich die Redakteure von StZ und STN vor der Einfahrt zum Pressehaus getroffen, um gemeinsam wieder die Arbeit anzutreten. Dabei haben die Streikleitungen eine erste Einschätzung der Tarifeinigung vorgenommen. Von Andreas Denner Wir haben den Verlegern gezeigt, dass sie sich verrechnet haben weil sie mit uns rechnen müssen. Alles … Wie ist der Hamburger Abschluss zu bewerten? weiterlesen

Mein Kommilitone, der Werber

Eigentlich war für Daniel Gläßer, 1988 in Stuttgart geboren, immer klar, dass er in den Journalismus gehen wollte. Doch zuletzt ist der Student der Germanistik, Pädagogik und Kommunikationswissenschaft an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg etwas ins Grübeln gekommen. . . „Und was willst du damit machen?“ Diese Frage begleitet mich durch die Semester wie die Eckdaten Walthers … Mein Kommilitone, der Werber weiterlesen

Streikende einigen sich auf nächste Schritte

Die streikenden Redakteure und freien Journalisten in Baden-Württemberg haben sich am Nachmittag bei ihrer Versammlung in Stuttgart auf strategische Schritte für die Zeit bis zum nächsten Verhandlungstermin zwischen Verlegern und Gewerkschaften auf Bundesebene am Mittwoch, 17. August, verständigt. Einhellige Meinung unter den rund 400 Anwesenden war, dass die Streiks fortgesetzt werden müssen. Die Angebote des … Streikende einigen sich auf nächste Schritte weiterlesen

DJV vermeldet „Durchbruch“, Verdi sieht „leichte Bewegung“

Der Deutsche Journalistenverband (DJV) berichtet auf seiner Homepage, in der neunten Verhandlungsrunde heute in Hamburg sei ein "Durchbruch in der Tarifrunde" erzielt worden. Die deutsche Journalistenunion (DJU) in Verdi ist etwas vorsichtiger. Sie vermeldet "Leichte Bewegung seitens der Verleger dank Streiks". Jedenfalls hat man sich erst einmal vertagt. Die Rede ist davon, dass die Verleger … DJV vermeldet „Durchbruch“, Verdi sieht „leichte Bewegung“ weiterlesen

Jammern auf Porsche-Niveau

Was Zeitungsverlage im Land tatsächlich verdienen Die Zeitungsverleger begründen immer neue Sparrunden für die Redakteure seit Jahren mit der wirtschaftlich schlechten Lage ihrer Branche. Die Bilanzen baden-württembergischer Verlagshäuser legen allerdings nicht den Schluss nahe, dass Insolvenzen drohen. Zum Beispiel die der Dr. Haas GmbH, die ihr Geld unter anderem mit dem Mannheimer Morgen verdient: Selbst … Jammern auf Porsche-Niveau weiterlesen

Ist der Tendenzschutz noch zeitgemäß?

Von Rosa Nummer und Angelika Carstens* Durchschnittlich 4400 Euro brutto pro Monat verdienen Redakteure, behauptete der Bundesverband der Zeitungsverleger heute vor einer Woche in einer Anzeige in den Stuttgarter Blättern - und das auch noch 13,75 mal pro Jahr. Da wird man doch wohl mal ein wenig kürzen dürfen, wenn es einem selbst schlecht geht: … Ist der Tendenzschutz noch zeitgemäß? weiterlesen

„Wir kriegen das schon hin“

Ungewohnten Beifall hat die Verhandlungsdelegation des Verbands Südwestdeutscher Zeitungsverleger (VSZV) heute Mittag in Stuttgart bekommen. Kurz vor Beginn der Sondierungsgespräche mit den Gewerkschaften in der Alten Kanzlei wurden sie von streikenden Journalisten begrüßt. Die Botschaft an den VSZV-Geschäftsführer Stephan Bourauel, das VSZV-Vorstandsmitglied Dr. Björn Jansen vom Mannheimer Morgen sowie den Justiziar des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger … „Wir kriegen das schon hin“ weiterlesen

Bewusste Täuschung der Leser

Unter den streikenden Redakteuren nimmt der Ärger über die Anzeige des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) in der Samstagausgabe der Stuttgarter Nachrichten und der Stuttgarter Zeitung zu. Anhand eigener Recherchen (BDZV-Anzeige) weisen sie nach, dass die Verleger mit falschen oder irreführenden Zahlen operieren – und werten dies als Verschleierungsversuch und bewusste Täuschung der Leser und Abonnenten. … Bewusste Täuschung der Leser weiterlesen