Der Leser und die zehn Gebote

Von Ulrich Warnke »Gazetten dürfen, so sie delectieren sollen, nicht genieret werden.« (Friedrich der Große, Brief an Voltaire, 13. April 1756) Den offensichtlich auf Gewinnmaximierung erpichten Managern der Zeitungsverlage von heute war der aufgeklärte und aufklärerische preußische König schon vor einem Vierteljahrtausend meilenweit voraus. Er wusste, dass Zeitungen, die »delectieren« (also unterrichten und informieren, kurz: … Der Leser und die zehn Gebote weiterlesen

Der Zuspruch der Straße

Seit einem Monat erhalten die Abonnenten der Stuttgarter Zeitung und der Stuttgarter Nachrichten ihre Zeitung nahezu täglich in verminderter Qualität und mit viel weniger Seiten, als sie es gewohnt sind, zahlen aber nach wie vor denselben Preis. Grund genug für Frust und Ablehnung - auch gegenüber den streikenden Journalisten? Nein! Das hat der Montag auf … Der Zuspruch der Straße weiterlesen

Schwarzmaler und Ignoranten

Von Benjamin Schieler Mit einem Deutschlehrer fing alles an. Damals, in der zehnten Klasse. Auf einmal glaubte da jemand, meine Berufung wäre das Schreiben. Und ich glaubte es auch. Standhaft. Unverrückbar. Ich habe die Lehrerin belächelt, die auf ihn folgte und mit meinen Texten weniger – ja: wenig – anfangen konnte. Ausgelacht hat sie mich … Schwarzmaler und Ignoranten weiterlesen

Für die Engel und den Teufel – Eine Rede an die Kolleginnen und Kollegen, gewidmet allen Leserinnen und Lesern

Ein Gastbeitrag von Joe Bauer Wir sind schon eine Weile im Streik, länger, als viele von uns geahnt haben. Die meisten von uns haben wenig oder keine Erfahrung im Arbeitskampf, wissen nichts von der Psychologie, von den Ängsten des vermeintlichen Nichtstuns. Unsereins ist seit 39 Jahren im Gewerbe, und einen ähnlichen Konflikt habe ich als … Für die Engel und den Teufel – Eine Rede an die Kolleginnen und Kollegen, gewidmet allen Leserinnen und Lesern weiterlesen

Solidarität heißt nicht, immer einer Meinung zu sein

Vorbemerkung: Dies ist ein kleiner Text über die Rolle und die Verantwortung von Zeitungen in Zeiten, da der Medienwandel auch das Verhalten von Lesern verändert. Ein großer Stuttgarter Bahnhof kommt darin vor, ist aber nicht sein Thema. Seitdem das lange Jahre von allen Beobachtern und fast allen Beteiligten totgeglaubte Immobilien- und Bahnprojekt „Stuttgart 21“ wiederauferstanden … Solidarität heißt nicht, immer einer Meinung zu sein weiterlesen

Promis im Glashaus

Sie wollten schon immer einmal auf der Titelseite einer Tageszeitung stehen, wurden aber noch nie zum Ministerpräsidenten gewählt, als VfB-Trainer entlassen oder bei Günther Jauch zum Millionär? Macht nichts, morgen, Freitag, kann Ihre Stunde schlagen. In der gläsernen Redaktion von Stuttgarter Nachrichten und Stuttgarter Zeitung lernen sie nicht nur Promis von einer neuen Seite kennen. … Promis im Glashaus weiterlesen

Rupert Murdoch und wir

Von Julia Schröder Die Redakteure und freien Journalisten der Tageszeitungen sind im Streik. Nicht jeder hat dafür Verständnis. Es treffe nur die Abonnenten, murren die Abonnenten – verständlicherweise. Sie bekommen weniger Zeitung für dasselbe Geld, und das tagelang. Auch die Anzeigenkunden sind nicht zufrieden mit dem Umfeld, in dem sie sich wiederfinden. Die Konzertveranstalter, die … Rupert Murdoch und wir weiterlesen

Der Journalismus und die Graswurzel

Von Lukas Jenkner Mittwochabend in der Bezirksbeiratssitzung im Rathaus von Bad Cannstatt: Es ist 20.30 Uhr, eigentlich ist die gesetzlich vorgeschriebene Grenze meiner täglichen Arbeitszeit von maximal zehn Stunden bereits seit einer halben Stunde überschritten. Doch die Lokalpolitiker haben sich an einem Thema festgebissen, ein Ende ist nicht abzusehen. Würden die Kollegen von den anderen … Der Journalismus und die Graswurzel weiterlesen

Doch lieber Lehrer?

Von Klaus Dremel* Die Leser baden-württembergischer Zeitungen müssen sich weiter auf dünne Ausgaben einstellen. Der Grund: die Journalisten setzen ihren Streik fort. Zuletzt haben sie das mit einer Busfahrt von Stuttgart nach Oberndorf gemacht, zum Sitz des "Schwarzwälder Boten". Ein Reisebericht. Ich hätte nicht Journalist werden müssen. Gymnasiallehrer wäre auch gegangen. Vielleicht sogar Unternehmensberater oder … Doch lieber Lehrer? weiterlesen